Bachelor Volkswirtschaftslehre


Studiengangsprofil:

Klassischer Weise werde die Wirtschaftswissenschaften in die Teilbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre unterteilt. Im Studiengang der Volkswirtschaftslehre befasst sich der Student mit Fragestellungen der Makroökonomik und der Mikroökonomik. Bei der Makroökonomie versucht die Volkswirtschaftslehre mehrere Subjekte zusammenzufassen und durch volkswirtschaftliche Modelle ihr handeln zu beschreiben. In der Mikroökonomie wird der Versuch unternommen das Handeln eines einzelnen Wirtschaftssubjekts zu beschreiben. So lässt sich die VWL grob vom Großen zum Kleinen beschreiben. Wo in der BWL meist fallbezogen agiert wird ist die VWL an der gesamten Betrachtung einer Wirtschaft oder eines Wirtschaftssubjekts interessiert. Nicht der einzelne Betrieb ist interessant, sondern eine gesamte Volkswirtschaft oder das Wirtschaftssubjekt, welche es gilt mit Modellen zu beschreiben und daraus Handlungsweisen abzuleiten.

Damit Studenten ein ganzheitliches wirtschaftliches Know-how erlangen, wird im Studium neben den klassischen VWL-Fächern auch die BWL gelehrt. Fächer wie Makroökonomie, Mathematik, Statistik und BWL Grundlagen stehen auf dem Lehrplan. Vertiefend können sich Studenten in der Regel für Fächer wie Wirtschaftspolitik, Spieltheorie oder Finanzwissenschaften (uvm.) entscheiden. Das Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab, womit die Studenten dann ihren ersten akademischen Grad erlangt haben.

Die Tätigkeitsfelder von VWL Absolventen sind so zahlreich wie die eines BWL Absolventen. Arbeitgeber schätzen vor allem die strategische Denkweise der VWL Absolventen, welche sie in ihrem Bachelorstudium nachgewiesen haben. So können Absolventen in einer Unternehmensberatung tätig werden, oder aber bei Banken und Versicherungen. Volkswirte sind gerade in Banken und Versicherungen wichtig, weil sie aus dem Studium heraus gelernt haben das wirtschaftliche Handeln der Wirtschaftssubjekte zu beschreiben. So kann mit Ihrer Hilfe bereits vorab ein Risiko erkannt werden und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Doch auch in der Forschung und öffentlichen Einrichtungen spielen Volkswirte eine wichtige Rolle.

Eckdaten:

Abschluss:
Bachelor of Science (B.Sc.)
Bachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit:
6 Fachsemester
Zulassungsvoraussetzung:
Allgemeine Hochschulreife
Fachgebundene Hochschulreife

Tätigkeits- und Berufsfelder:
  • Banken / Kreditwesen
  • Versicherungen
  • Unternehmensberatung
  • Medienbranche
  • Wissenschaft und Forschung
  • Öffentlicher Sektor

Empfohlenes Studentenprofil:

Wer einen auf VWL im Studium aufnehmen möchte sollte analytische und strategische Fertigkeiten mitbringen. Ein Interesse an abstrakten Arbeiten an Modellen sollte ebenfalls vorhanden sein. Darüber hinaus ist der Umgang mit mathematischen Methoden empfehlenswert.