Universität Duisburg Essen


Universität /Studentenzahl

Die Universität Duisburg Essen gehört zu den großen Universitäten in Deutschland – nachdem sich diese beiden Universitäten der Städte Duisburg und Essen im Jahre 2003 zusammengeschlossen haben. Die Gerhard Mercator Universität Duisburg blickt dabei auf eine Geschichte bishin auf das Jahr 1655 zurück. Die Universität Essen ist aus einer 1972 gegründeten Gesamthochschule entstanden. Die Uni Duisburg Essen (UDE) bildet nun gemeinschaftlich mit ihren über 30.000 Studenten dennoch einen Sonderstatus in Deutschlands Universitätenlandschaft; da diese formal keinen Sitz hat – vielmehr bestehen an beiden Standorten wichtige Hochschuleinrichtungen. Die UDE kann von sich behaupten inmitten der dichtesten Hochschullandschaft Europas zu liegen. Der Campus gilt heute als multikulturell und vielfältig – hier finden sich Studierende aus 130 Nationen, was wiederum für die Breite der Studienfächer, die Forschungsstärke und Internationalisierung spricht.

Fakultäten

Insgesamt finden sich 11 Fakultäten an beiden Campus – die Fakultät für Geisteswissenschaften bildet neben der Fakultät für Ingenieurswissenschaften die Größte, danach folgt die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, für Bildungswissenschaften sowie die Fakultät für Betriebswirtschaftslehre. Ferner die Fachbereiche für Gesellschaftswissenschaften und Medizin, für Chemie, Biologie und Geographie sowie Physik.

Kontakt

Universität Duisburg-Essen
Campus Duisburg:
Forsthausweg 2
47057 Duisburg

Tel.: +49 – (0)203 379-0

Campus Essen:
Universitätsstraße 2
45141 Essen

Tel.: +49 – (0)201 183-1
Web: www.uni-due.de

Besonderheit

Als Besonderheit kann die übergreifende Allianz der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg Essen gelten. Eine Einzigartigkeit hinsichtlich der Tatsache, dass diese Allianz wiederum Verbindungsbüros in New York und Moskau unterhält. Desweiteren gelten die aktive Tätigkeit der Fakultäten im Rahmen des IRUN, dem International Research Universities Network als maßgebliche Richtung für die Internationalisierung. Das Institut der Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg Essen ist in der gesamten Bundesrepublik bekannt wie anerkannt. Aber auch andere Institutionen und Forschungseinrichtungen sowie die Profilschwerpunkte Nano-Wissenschaften, biomedizinische Wissenschaften, empirische Bildungsforschung sowie urbane Systeme und der Wandel von Gegenwartsgesellschaften gelten als weithin anerkannt und maßgeblich. Ebenfalls sind das Fraunhofer Institut für mikroelektronische Schaltungen und Syteme (IMS) oder auch das inHaus – Innovationszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft und andere Forschungseinrichtungen in unmittelbar des Campus in Duisburg angesiedelt.